Die Teilnehmer 2007

in willkürlicher Reihenfolge

 

Künstler/Band/Interpreten

First Aid

Songtitel

Fade away

Musik/Text

Manfred Asperger

Kontakt/Hinweise

www.firstaid-online.at

Das sind fünf junge Wiener, die sich in den Kopf gesetzt haben, die Musiklandschaft Österreichs zu verändern. Es wird Zeit, dass auch unser Land mit international-tauglicher Rockmusik aufwartet.

First Aid sind :

Manfred Asperger (vocals, guitar) Der Frontman & Songwriter. Eine fulminante Stimme und grandiose Bühnenpräsenz. Nebenbei Student der Theater-Film und Medienwissenschaft an der Universität Wien.

Stefan Palkovits (guitar, vocals) Ob filigraner Akustikgitarren-Sound, hammerharte Rockgitarren oder starke zweite Stimme, für ihn alles kein Problem. Und in ein paar Jahren auch Dr. med., er studiert nämlich Medizin.

Benedikt Böhm (keyboards, vocals) Das musikalisches Genie in der Band und ein Meister der Tasten. Seit Jahren Pianist, singt er auch Background-Vocals und studiert Jus.

Sascha Ornauer (drums) Verantwortlich für den richtigen Takt & Groove und auch für die Technik bei First Aid. Er ist ausgebildeter Tontechniker und meistert auch alle Anforderungen bei unseren Aufnahmen.

Andreas Sackl (bass, vocals) Tiefe Frequenzen und gesanglicher Background. Mit 4 Saiten in der einen, und einem Computer in der anderen Hand, sorgt er nicht nur für groovende Basslines, sondern kümmert sich auch um die Homepage und studiert Medieninformatik

Im Sommer 2005 wurde das erste Album „INSIDE“ präsentiert, welches es bei Konzerten oder über die Homepage zu erwerben gibt. Zur Zeit wird an neuen Songs für das nächste Album gearbeitet, wovon FADE AWAY schon ein erster Vorgeschmack ist.

 

 

Künstler/Band/Interpreten

Prifue

Songtitel

Schön ist das Land

Musik/Text

Gottfried Prinz Fülöp

Kontakt/Hinweise

www.prifue.at

 

PRIFUE, das Liedermacherduo aus Niederösterreich, bringen frischen Wind in die österreichische Liedermacherszene. Anspruchsvolle Texte, eingängige Melodien und eine auf's nötigste reduzierte Live Besetzung schaffen immer wieder eine ungewöhnlich dichte, angenehme Atmosphäre. Für ihre im Juni 2006 erschienene Maxi-Single „Schön ist das Land“ haben sie zahlreiche lobende Worte und auch Anerkennung durch Radioeinsatz im Inland (ORF Niederösterreich, ORF Burgenland, ORF Tirol, einige Privatsender) aber vor allem in Südtirol erhalten. Das Titellied, das seine Inspiration auf dem Michelberg im Weinviertel fand, wird dort nicht nur in fast allen Radiostationen gespielt, sondern war auf TeleRadio Vinschgau sogar einige Wochen unter den Top Ten der Hitparade. PRIFUE können zu Recht als große Hoffnung in der oft schlecht geredeten und zum Teil veralteten Austropopszene bezeichnet werden. Derzeit sind sie mit ihrer ausgewogenen Mischung aus persönlichen, besinnlichen, aber auch provokanten Liedern sicher einzigartig.

Gottfried Prinz-Fülöp: voc / git

Veronika Prinz-Fülöpova: voc / key / perc

 

Künstler/Band/Interpreten

Maverick

Songtitel

True Love

Musik/Text

Andreas Hinnerth

Kontakt/Hinweise

andihinnerth@hotmail.com

NEWCOMER

Die Band „Maverick“ existiert erst seit Dezember 2006.

Viktoria Bauer (Vocals)

Viki überzeugt einfach mit ihrer Stimme und das hat sie schon öfters bewiesen. Sie hat beim „Weinviertel sucht den Superstar“ einmal den 2. und einmal den 3. Platz beim Bezirksfinale belegt und ist dadurch auch in die Endfinalrunde gekommen.

Andreas Hinnerth (Piano)

Andreas ist der Songwriter und der Mann am Klavier. Schon 2005 hat er mit Jacky Seidl den Publikumspreis gewonnen. Im Winter 2005 hatte er dann auch noch einen Auftritt bei „Licht ins Dunkel“ im ORF. Ansonsten spielt er meist auf Hochzeiten oder anderen kleinen Veranstaltungen.

Mathias Schödl (Guitar)

Mathias spielt zwar erst seit 3 Jahren Gitarre aber er ist schon fast ein Profi. Egal ob es jetzt rockig ist oder doch eher eine Ballade, er findet immer die richtige Begleitung zu den Songs. Außerdem spielt er auch noch in der „Big Band“ des BORG Mistelbach.

Erich Mutz (Drums)

Erich hat nicht nur das Schlagzeug voll unter Kontrolle. Er ist ein wirklicher Allrounder was das Spielen von Instrumenten betrifft. Er spiel auch noch Klarinette, Gitarre usw. Erich hat uns auch das Aufnehmen der Songs ermöglicht, da er auch in einer anderen Band namens „ Tanzband Belcanto “ spielt und diese das nötige Equipment hat.

 

 

Künstler/Band/Interpreten

Michael Nix

Songtitel

Wasting Time

Musik/Text

Michael Nix

Kontakt/Hinweise

www.michaelnix.at

1998 hat Michael Nix die Pop a cappella Gruppe „Safer Six“ mitbegründet. Mit dieser sechsköpfigen Formation ist er 7 Jahre lang auf zahlreichen Bühnen im In- und Ausland aufgetreten. Darunter Konzerte im Wiener Metropol, auf der Burgarena Finkenstein (Kärnten), Auftritte in Stuttgart und München, sowie auf Einladung des Österreichischen Bundesheeres Auftritte in den UN-Camps in Syrien und im Kosovo. Mit Safer Six hat Michael Nix die zwei CDs „Do Not Cover“ (2002) und „Pop Trip“ (2005) aufgenommen.

Seine musikalische Ausbildung erhielt er bei Dr. James E Moore Jr., Reinhard Micko, Hubert Tubbs u.a., und er sammelte Erfahrungen im Rahmen verschiedener workshops, darunter der Songwriting workshop im Berklee College of Music (USA) und der Singer/Songwriter workshop mit Andy Baum.

Zahlreiche Konzertreisen mit der Wiener Singakademie führten Michael Nix u.a. nach Prag, Budapest, Verona, London und New York.

2005 arbeitete er zusammen mit Gerhard Bronner an der Musik für die aktuelle Kino- und TV-Werbung der Tageszeitung „Der Standard“.

Als Leiter der a cappella Jam Session im Wiener Reigen lernte er Sänger und Sängerinnen kennen, mit denen er 2006 die a cappella Gruppe „Serendipity“ gründete.

2006 bestritt Michael Nix auch seine ersten Soloauftritte im Wiener „Tunnel“ und später mit Band im „Cenario“.

Seit zwei Jahren ist er als Coach für verschiedene Vokal-Ensembles und als Referent im Rahmen verschiedener workshops tätig.

Serendipity

Gegründet 2006 sucht die momentan vierköpfige Gruppe einen Bassisten. Was die Gruppe nicht daran gehindert hat, Daniel Barke, einen befreundeten Bassisten aus Leipzig, für ein paar Aufnahmen nach Wien einzuladen, wobei die a cappella Aufnahme von „Wasting Time“ entstanden ist.

Serendiptiy sind: Michael Nix Martin Hornig Amina Leitner Katja Nevyjel

 

Künstler/Band/Interpreten

Gottfried Rath and the rainbows

Songtitel

Wasting my time

Musik/Text

Gottfried Rath

Kontakt/Hinweise

gottfriedrath@yahoo.com

Ich bin aus Langenzersdorf und nunmehr schon zum 3. mal im Finale dieses Wettbewerbes. Das ist für mich – neben der Verleihung des Kulturpreises meiner Heimatgemeinde im Jahr 2000 – schon ein Erfolg, der mich ganz besonders freut. Begleitet werde ich von meinem Bürokollegen Bernhard Gey (auch B.G. genannt) und den Rainbows. Die Band - früher unter dem Namen “Power Play” bekannt und bereits seit dem Jahr 1993 aktiv – spielt nach kurzer Abstinenz wieder in Originalbesetzung unter dem neuen Namen “The Rainbows”.

Gitarre spiele ich schon seit meiner frühen Jugend, mit 20 kaufte ich mir meine 12-saitige Höfner, auf der ich bis heute noch am liebsten spiele. Damals sammelte ich in 2 Bands erste Auftrittserfahrungen, zuerst nur als Lead-Sänger, später auch als Rhythmus-Gitarrist. Wir spielten zu verschiedenen “5-Uhr-Tee” und 2 ½ Jahre lang in einer Wiener Tanzschule zur wöchentlichen Perfektion.

Der Einfluss der Beatles war damals enorm und ihre Musik ist für mich auch heute noch einmalig. Überdies war ich wahrscheinlich einer der Ersten in Österreich, der ihre 1. LP “Love me do” hatte, nachdem sie mir meine Mutter direkt aus England mitgebracht hatte, als sie in Österreich noch gar nicht erhältlich war. Schon damals begann ich Songs zu schreiben (Musik und Text), inzwischen
sind es 14 geworden, die ich in den letzten zwei Jahren auf CD eingespielt habe, die ich noch heuer präsentieren möchte.

Der Song “Wasting my time”, den wir heute darbieten, ist ein gutes Beispiel dafür, dass ich gerne mit der englischen Sprache spiele und besonderen Wert auf reichlich Harmoniewechsel, Zweistimmigkeit und Hintergrund-Chöre lege.

 

Künstler/Band/Interpreten

Wolke Sieben

Songtitel

You've been a friend to me

Musik/Text

Gerhard Weissenböck

Kontakt/Hinweise

gerhard.weissenboeck@gmx.at

http://www.hsmistelbach-1.ac.at

WOLKE SIEBEN ist die Girlgroup der Mistelbacher Hauptschule 1 mit Leadsängerin Carmen Ludwig. Unser Debut war erst vor zehn Monaten bei der Eröffnung einer Sporthalle, im Dezember lieferten wir bei “Christmas in Mistelbach“ einen gelungenen Auftritt mit dem Schulchor. Wir sind Newcomer, einige von uns haben aber schon Bühnenerfahrung sammeln können.

GERHARD WEISSENBÖCK . ist seit Jahrzehnten Musiklehrer, Bandleader, Songwriter und Textautor. Aus seinem Schulchor gingen Talente wie Katharina Dorian (Musical – Solistin in Wien) oder Alex Balga (Musical – Regisseur in Deutschland) hervor. “You've been a friend to me“ ist ein Song aus seinem Musical “Coole Schule“, neu arrangiert für WOLKE SIEBEN !

 

 

 

Künstler/Band/Interpreten

Martin Writzmann

Songtitel

Call my name

Musik/Text

Martin Writzmann

Kontakt/Hinweise

m.writzmann@kabsi.at

www.band-dice.at

www.myspace.com/vitruvsounds

www.myspace.com/weirdvienna

Das bin ich - Von Beruf Lehrer, vor allem jedoch Familienvater und Mensch und Musiker...

Kunst und Kultur, speziell jedoch die Musik hat mich seit jeher fest im Griff, sei es als persönlicher Therapeut, als Ausdrucksmittel als Begleiter in jeder Lebenslage. Über 16 meiner bisherigen 30 Lebensjahre spielte und spiele ich in verschiedenen Ensembles und Bands und versuche mich dabei an allen möglichen Stilrichtungen, da es nach meiner Auffassung in der Musik keine Grenzen der Vielfalt geben sollte. Grenzen engen ein und beschränken den ohnehin oft nur kümmerlich geweiteten Horizont mancher, deren einziger Beweggrund Musik zu machen nur das Geld ist.

Ich schreibe Songs die einerseits sehr starke, oft schon Chansonzüge besitzen, aber auch andererseits Nummern die jene tragenden Elemente und charakteristischen Klangeigenschaften von Blues, Jazz, Rock, Pop, Folk bishin zur Klassik besitzen. Es kommen aber auch Musikrichtungen wie Ethno und World zum Tragen, beispielsweise im 2007 nominierten Song „Call my name“.

Call my name “ ist ein Song über die rücksichtslose Zerstörung der Umwelt und des Lebensraumes Erde.

 

 

 

Künstler/Band/Interpreten

Antz

Songtitel

Just one nice word

Musik/Text

Antz/Paul Schreitl

Kontakt/Hinweise

antz@gmx.at

Die Mitglieder der Band sind Julia Schöber (Voc), Thomas Rieder (Git1),
Daniel Steyrer (Key), Dominik Müllner-Rieder (Git2), Paul Schreitl (Bass)
und Jens Partik (Drums).

Es gibt uns seit dem Jahr 2001. In dieser Besetzung spielen wir allerdings erst seit September 2004. Einige Auftritte von uns waren bei einer Benifizgala in Zöbing, sowie weitere
Benifizveranstaltungen, in den Kultakomben 2003 mit Gästen wie Werner Auer, Lisi Sikora, Otto Jaus und Hannes Wiesinger, beim Musicmaker 2003 als Begleitband von Astrid Mathias und Gerald Schittenhelm , 2004 beim MusicMaker mit einem Song von Musical Komponist und Arrangeur Hubert Koci, 2005 beim MusicMaker mit einem Song von Paul Schreitl in der Sommerszene in Mistelbach , in Falkenstein sowie bei privaten Feiern. Heuer treten wir wieder mit einem selbst komponierten Lied an

 

 

Künstler/Band/Interpreten

Wolfang Ableidinger

Songtitel

Die Antwort

Musik/Text

Wolfgang Ableidinger

Kontakt/Hinweise

mail an Wolfgang Ableidinger

Ich bin seit ca. 30 Jahren als Sänger, Gitarrist und Songschreiber /Liedermacher in der Waldviertler Musik­szene tätig.

In den späten 70ern und frühen 80ern tourte ich als Gitarrist & Sänger mit einer Rockband („Giant Blonder“) durch Niederösterreich (3.Platz Finale Bandwettbewerb „Jung sein in NÖ“ 1980). Schon damals mischte ich unter die englischspra­chigen Rocksongs einige Lieder mit Texten im Dialekt - was ab und zu für Diskussionen in der Band sorgte. 1981 produzierten wir eine LP („Giant Blonder“) , danach stieg ich aus der Band aus. Nach einer längeren Pause spielte ich im Waldviertel in verschiedenen Ensembles und lernte so unter anderem Jazz und einige seiner Protagonisten kennen. (Noch heute spiele ich in einer Jazzband „Subfive).

Die Initialzündung allerdings erhielt ich im Jahr 1994, als ich am NÖ „unplugged“ Lieder­macherwettbewerb „zeitgenössischer Herbst“ teilnahm und das Finale in Oberweiden er­reichte. Durch diese Anerkennung motiviert durchforstete ich meine „alten“ Lieder, frischte sie auf und komponierte etliche neue dazu. Allerdings dauerte es noch einmal 5 Jahre, bis ich soweit war, meine erste Solo-CD („Endlich“) einzuspielen. Sie wurde im Mai 2005 ver­öffentlicht und deswegen gründete ich auch „Ableidinger & Band“. Unser Repertoire reicht von roman­tischen Balladen über kritische Texte bis hin zu humorvollen Liedern.

Es folgten etliche Konzerte im Waldviertel wie zB: im „Igel“ (Folkclub Waidhofen) , beim Festival „A G'mahde Wiesn“ (Altweitra) , im „Bühnengasthaus Juster“ (Gutenbrunn) , auf dem Altstadtfest Gmünd etc.

In den letzten 3 Jahren veröffentlichte ich noch zwei weitere CDs („Oid Owa Guad“ und Schlaflos“) , die ich allerdings im Alleingang zu Hause auf­genommen habe (die Komposi­tion „Die Antwort“ stammt von der letzten CD). und nur in geringer Stückzahl selbst produ­zierte.

Meinen musikalischen Stil könnte man vielleicht als „Waldviertel-Pop“ bezeichnen – Pop, Rock-, Blues- und Jazzsongs mit Texten im Waldviertler Dialekt. Mit meinen Liedern möchte ich Geschichten erzählen, Geschichten vom Leben, von der Liebe, von meinen Kindern usw.

Zu meiner Komposition „Die Antwort“ gibt es folgende Information:

Für meine erste CD schrieb ich das Lied „Endlich do“, das von der Geburt meiner beiden Töchter handelt. Mitt­lerweile ist viel Zeit vergangen und eine Fortsetzung des Liedes drängte sich gleichsam auf. „Die Antwort“ soll ein nostalgischer Rückblick, aber auch ein Ausblick in die Zukunft sein – gerade dann, wenn die Kinder flügge werden. Musikalisch verwendete ich am Ende des Liedes ein musikalisches Eigenzitat (Intro „Endlich do“ ist gleich Outro „Die Antwort“)., die Instrumentierung ist bewusst sparsam eingesetzt – allerdings habe ich vor, beim Live-Auftritt das Ganze durch ein Sax-Solo etwas „aufzufetten“.

 

 

Künstler/Band/Interpreten

The Liener and King Experience

Songtitel

I wü zu dir

Musik/Text

Mathias Liener

Kontakt/Hinweise

liener007@gmx.at

NEWCOMER

Matthias Liener aus Poysdorf Der Songwriter und Sänger:

Seine derzeitige Schulausbildung erhält er am TGM in Wien 20. Erst vor zwei Jahren ist der 16 Jährige bei den Wiener Sängerknaben ausgetreten und er engagiert sich musikalisch immer noch stark, z.B. in einer Deutsch- Rock Band. Mit seiner charismatischen Stimme verleiht er den Liedern eine persönliche Note und einen sympathischen Stil.

Maximilian Königer aus Wien 17.

Ebenfalls ist er 16 Jahre alt und derzeit Schüler am TGM. Sein Instrument ist die Gitarre, und diese beherrscht er auch mit guter Technik und viel Gefühl. Er hat bereits einige Schulauftritte hinter sich und außerdem spielt er in einer Elektronik- Metal- Band. Mit ihm findet das Duo seinen ganz eigenen Sound und alle bisherigen Aufnahmen wurden von ihm geleitet.

Seit etwa einem Jahr arbeiten die beiden Jungmusiker außerhalb ihrer eigenen Bands auch manchmal zusammen, und vor kurzem haben sie sich entschieden Austro- Pop auszuprobieren.

Die bisherigen eigenen Austro- Pop Songs wurden von Matthias geschrieben und bei Maximilian, mit ihm als zweiten Musiker aufgenommen. Die Instrumente dafür haben sie alle selbst gespielt. Allerdings tendieren manche dieser Songs leicht in Richtung Classic- Rock, was in Mischung mit der Dialekt Aussprache von manchen Leuten dann schon mal ganz gern als Austro- Rock bezeichnet wird. Beim Finale des Musicmaker werden die beiden Künstler sich jedoch von ihrer ruhigen und gefühlvollen Seite zeigen, was für sie einmal eine ganz nette Abwechslung ist.

 

 

 
 

Künstler/Band/Interpreten

Fresch

Songtitel

Times have changed

Musik/Text

Erich "Esch" Schacherl

Kontakt/Hinweise

Erich „Esch“ Schacherl (Musiker, Komponist, Texter) Spielt Gitarre, Bouzouki, Mandoline, Mandola, E-Bass, Percussion, Gesang, Klavier

Im Mai 1965 in Tarsdorf / OÖ geboren. Gymnasium mit Maturaabschluss von 1975 bis 1983 in Saalfelden / Salzburg. Studium in Wien mit Diplomabschluss im Frühling 1992. Während der Schulzeit mehrjähriger klassischer Klavierunterricht. 3 Jahre Mitglied des klassischen Schulchors. Nach der Schulzeit Beginn des autodidaktischen Studiums der Gitarre (Folk, Fingerpickingstyle, Klassik). 1992 Anschaffung einer Bouzouki und einer Mandoline, die folgenden Jahre intensives autodidaktisches Erlernen der beiden Instrumente.

Während der Studienzeit starten erste Bandprojekte, seither mit verschiedenen Bands aktiv.

Aktuelle Bands

FRESCH (Folk, Blues, Singer/Songwriting, Acoustic Rock, Pop) Von Erich Schacherl im März 2005 gegründet. Aktuelles Programm: „Der Zauber akustischer Gitarren“, mit dem die Band unter dem Motto „Refresch your ears Tour 2007“ durch Österreich tourt.

CD: Colours, November 2005

Website: www.fresch.at

Laura & The Comrats (Singer/Songwriting, Pop) Erich Schacherl stieg im März 2005 als Gitarrist in die Band ein.

CD: Make me whole again , November 2006

Website: www.comrats.at.tf

Smoky Finish (Celtic Folk Rock) Erich Schacherl gründet die Celtic Folk Band Smoky Finish im Herbst 1996. Die Band entwickelt sich zu einer der innovativsten und erfolgreichsten Celtic Folk Bands des deutschsprachigen Raumes.

CDs: Pure triple malt , 2001 / Clear this planet…immediate ly, 2002 / Tune the speed , 2004

Website: www.smokyfinish.com

Spinning Wheel ( Traditional Celtic Folk) Erich Schacherl stieg im Jänner 2007 als Saiteninstrumentalist (Gitarre, Bouzouki, Mandoline) ein. Aktuelles Programm wird derzeit erarbeitet.

Website: www.spinningwheel.euroots.at

 

Künstler/Band/Interpreten

Albert Krebs

Songtitel

Ein Herz und eine Seele

Musik/Text

Albert Krebs

Kontakt/Hinweise

mail an Albert Krebs

 

Albert Krebs ist Liedermacher, Musiker und Arrangeur.

Geboren in Wien begann er schon in seiner Kindheit sich für die zeitgenössische Musik zu interessieren. Vorbelastet durch die Eltern und seinen Bruder, der ihn eigentlich zur Komposition brachte, besuchte er später ein Musikgymnasium mit dem Hauptfach Schlagzeug.

Erste Auftritte durch die Schulband waren die Folge. Später begann er ein Jazz-Studium am Prayner-Konservatorium in Wien, das am Gustav Mahler-Konservatorium seine Fortsetzung fand.

Doch das Schlagzeug alleine reichte nicht aus, um das zu sagen, was er mit Musik ausdrücken wollte.

Das Texten und das Spielen anderer Instrumente gewann daher immer mehr an Bedeutung. Der Autodidakt am Klavier und an der Gitarre singt eigene, deutschsprachige Gedichte, die erzählen, was sein Leben ihm erzählt hat.

Den Ritus des Musikmachens hat der Künstler Albert Krebs als Selbsterkennung einerseits und Selbsttherapie andererseits für sich erkannt und genutzt.

Als Vertreter und Befürworter einer friedlicheren und menschlicheren Welt versucht er künstlerisch mit einfachen, ehrlichen und persönlichen Kompositionen der Oberflächlichkeit und Ignoranz unserer Gesellschaft entgegenzuwirken.