Die Schlussveranstaltung 2012 - und der Weg dorthin

N E W S

 

Der nächste MusicMaker findet am 28.4.2012 statt. Wir freuen uns schon jetzt auf viele Zusendungen.

 

Die Vorjury hat unter allen Einsendungen die Teilnehmer für die Endrunde ermittelt. Derzeit werden sie angeschrieben und nach definitiver Anmeldung in der Homepage unter "Teilnehmer" veröffentlicht.

 

Karten können ab März bei der Stadtgemeinde Mistelbach in der Bürgerservicestelle, Hauptplatz 6 bezogen werden. Telefonische Auskunft wird unter 02572/2515/5261 erteilt.

 

Die Schlussveranstaltung findet im Stadtsaal in Mistelbach am 28.4.2012 statt.

 

Die Teilnehmer stehen fest!

Diesmal treten 12 Formationen um die begehrten Preise beim MusicMaker an!

Der erste Platz erhält immerhin 1000,-- Euro und der Song wird im Radio Niederösterreich vorgestellt. (weitere Preise 2.Platz, 3.Platz und der Publikumspreis.)

 

 

Die Moderation übernimmt heuer die junge Musical-Studentin Caroline Zins, die der langjährigen Radio Moderatorin Judith Weissenböck nachfolgt.

Caroline Zins hat im Vorjahr schon den "Dance-Captain" erfolgreich moderiert.

 

 

Die Jury des MusicMaker 2012 ist komplett. Die Juroren werden auch teilweise am Abend vorort ihre Wertung abgeben.

Der Musiker, Sänger/Interpret

Werner Auer

istkünstlerischer Leiter der Felsenbühne Staatz und Obmann der Sommertheater Niederösterreichs

Christoph Gahr

ist Mitarbeiter der Kultur Mistelbachs und für alle Events in Mistelbach zuständig. In seiner Freizeit betätigt er sich auch als selbständiger Konzertveranstalter

Ewald Schingerling

ist Chef-Redakteur der Bezirksblätter Mistelbach und erfahrener Juror bei Musikwettbewerben

Josef Schick

Geschäftsführer der Kulturvernetzung Niederösterreich und selbst Musiker.

Karl Trahbüchler

ist Programmchef von Radio Niederösterreich und hat für den Sieger einen Auftritt im Radio NÖ im Gepäck.

Franz Eder

ist der KURIER Redakteur im Weinviertel und bereits mehrmaliger Juror

Erich Schacherl

ist Musiker und Gewinner des MusicMakers 2010

 

Die ersten Fotos vom Fotoshooting sind abrufbar!

 

 

Die Glaspokale sind fertig! Gerade rechtzeitig, wieder aus der Kunstglaswerkstätte von Glas Frank.

 

Die MusicMaker des Jahres 2012 heißen

Vitruv

Die Mannen rund um den Frontman Martin Writzmann haben es nach vielen Jahren endlich geschafft. Diesmal ganz eindeutig von der Jury und vom Publikum auf Platz 1 gehoben

Platz 2 ging an FAMP

Die 4 Musiker aus Wolkersdorf, haben trotz ihrer jungen Jahre mit ihrer Professionalität und mit ihrem musikalischen Können überzeugt. Publikum und Jury waren sich einig.

Platz 3 an "Local Hero" Sebastian Stubenvoll

Bei der Jury noch auf Platz 4 gelegen hob das Publikum in Mistelbach ihren "local hero" auf Platz 3. Seine Texte und seine Art zeitkritische Themen zu interpretieren finden immer mehr Fans und machen ihn zu einem musikalischen Fixpunkt in der Musikszene.

Publikumsliebling

St. Heinz

Heinz Stadlbacher hat den Publikumspreis mit seiner sympathischen Art, christliche und schwierige Themen in Lieder zu fassen absolut verdient. Für diesen Preis reichten ihm die 3.meisten Stimmen des Publikums.

 

Auswertungsergebnis Gesamt

 

Auswertungsergebnis Publikum

 

Fotos von der Veranstaltung zur Verfügung gestellt von Carina Rambauske

und

 

Alex Bernold

 

 

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern herzlich bedanken, im Speziellen bei jenen, die nicht zu den glücklichen Preisträgern zählen.Danke an Jürgen Erntl, dessen Bühnenbild und Lichttechnik wieder alle "Stückln" spielte, an den Tontechniker Jürgen Krammer (JFK) , der den schwierig zu beschallenden Stadtsaal gut im Griff hatte und an den gestressten Erich Stubenvoll, den wir diesmal mit der raschen Abfolge der Veranstaltung als Bühnentontechniker ganz schön unter Druck gesetzt haben. Natürlich ein Dankeschön an Christoph Gahr, ohne den diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre, sowie andie Mitarbeiter des Kulturamtes der Stadtgemeinde Mistelbach Frau Helene Unterleutner, Helga Ruso und im besonderen an das Saalteam unter Karl Woditschka. Mein besonderer Dank gilt auch dem unermüdlichen Manfred Pukl und seinem Team, dessen Ergebnis wir in 4-5 Wochen bewundern dürfen (DVD). Danke auch an meine Kollegen vom Kulturausschuss (Roman Fröhlich, Ingeborg Pelzlmayer, Roswitha Janka und Reinhard Grohmann) für die Mithilfe am Veranstaltungsabend.

 

Nicht bei allen konnte ich mich vor Ort bedanken, so habe ich am Abend den TOP-Fotographen Alexander Bernold vergessen (Brandits) der uns diesmal professionelle Fotos für unser Archiv zur Verfügung stellt und einen Sponsor nämliche Herrn Gerhard Karl vom Autohaus Karl. Grosses Sorry - ich machs wieder gut.

Klaus Frank - Kulturstadtrat

 

Hier noch ein paar Worte bezüglich "letzte Veranstaltung".

"Wenn es am schönsten ist, dann soll man aufhören" -

Dieses Zitat stimmt nicht immer, ist aber durchaus ein passender Leitspruch in der heutigen Zeit.

Wir haben in den vergangen Jahren gezeigt, dass wir das Format - MusicMaker - Eigenkompositionen ernst nehmen, den Künstlern eine überaus professionelle Auftrittsplattform bieten und Ihnen helfen sie bekannter zu machen. Voll Stolz erwähne ich immer, dass wir vor Starmania angefangen haben und dass wir von Anfang an auf Eigenkompositionen bestanden haben, die dann auch noch live aufgeführt werden müssen. Allerdings zeigte es sich, dass die Fernsehformate den Geschmack des Publikums zu sehr prägen. Man wird bequem zu Hause im Fernsehsessel mit bekannten Melodien, die (noch) unbekannte Newcomer nachsingen, mit schönen Bildern und rasanten Schnitten eingelullt und zwar (schon) so lange, bis sich der allgemeine Musikgeschmack von Alt und Jung an diese Art von Musik gewöhnt hat.

Das Publikum verzeiht heute keine Funkmikroausfälle, Versprecher, falsche Intonation mehr, es möchte die "glatten" Fernsehshows auch live geniessen. Da dies in den meisten Fällen nicht möglich ist, bleibt es auch den Veranstaltungen mit (jungen) Nachwuchskünstlern fern, die eigentlich die Auftritte bräuchten um mit eigenen Liedern bekannt zu werden. Dies bewirkt, dass die Veranstalter ebenfalls auf den breiten Publikumsgeschmack setzen müssen, was u.a. wir in der Sommerszene in Mistelbach jedes Jahr beweisen (teilweise auch leider beweisen müssen). "Damit beisst sich die Katze in den Schwanz". Zugegeben ist es auch für uns immer schwieriger geworden, den Saal für diese Veranstaltung zu füllen.

Etwas irritiert hat mich auch die Reaktion der AKM, die diese Veranstaltung bisher immer unterstützt hat und über dessen Beitragshöhe glaube ich sich schon jeder Veranstalter einmal ordentlich geärgert hat, uns heuer, ohne Angabe von Gründen, nicht mehr zu unterstützen.

Der ORF NÖ ist zwar ein sehr treuer Partner dieser Veranstaltung, allerdings mehr als einen Beitrag, bringt auch er in seiner Programmschiene nicht unter.

Sehr gefreut hat mich aber die Begeisterung der Jugend. Soviele junge Leute habe ich bei dieser Veranstaltung noch nicht gesehen.

Vielleicht ist da doch noch etwas Hoffnung?

Wir wollen die Förderung der Künstler sicher nicht einstellen und überlegen uns für 2014 ein neues Format um den MusicMaker würdig zu ersetzen/ergänzen.

Unsere zweite Linie - die Jugendveranstaltung dancecaptain - findet auf alle Fälle 2013 statt.

Ich wünsche allen Teilnehmern und Fans einen schönen Sommer und vielleicht sehen wir uns ja bei der einen oder anderen Veranstaltung in Mistelbach.

Klaus Frank